Meine Haltung

Meine Haltung

Menschenbild

  • Meinem Handeln und Arbeiten liegt ein humanistisches, queer-feministisches und emanzipatorisches Menschenbild zugrunde.

Grundannahmen

  • Jeder Mensch hat den Wunsch nach seelischer und körperlicher Unversehrtheit, Autonomie und Persönlichkeitsentwicklung.
  • Als soziales Wesen sind Menschen auf andere angewiesen und entfalten sich in Beziehungen mit diesen.
  • Wertschätzung, Empathie und Annahme sind Grundvoraussetzungen für das therapeutische und beratende Arbeiten.

Hierbei versuche ich zu berücksichtigen, dass Leiden und (emotionale) Schmerzen häufig gesellschaftlich begründet sind. Sie werden oft erst durch offene oder verdeckte Diskriminierungen hervorgerufen oder verstärkt.

Ich versuche Menschen wohlwollend und achtsam zu begegnen und mich selbst diesbezüglich fortwährend zu befragen. Die Auseinandersetzung mit Privilegien und Diskriminierung bewegen mich mein Leben lang, ebenso wie Fragen danach, wie ein „besseres“ Zusammen_Leben aussehen könnte, und wie ich dies bereits jetzt bestmöglich praktizieren kann.